Das Autohaus Schneider in Heilbronn

Mit Leidenschaft für unsere Marke, professionellem Know-How und Engagement sind wir in über 40 Jahren solide gewachsen. Heute sind wir der größte regionale Citroën-Vertragspartner, vorbildlicher Innungs- und Ausbildungsbetrieb.

Das Autohaus Schneider wurde 1970 von Dieter Schneider gegründet.
Man startete mit Citroën und später folgte Alfa Romeo. Durch die erfolgreichen 70er Jahre wurde das Firmengelände zusehends zu klein, so dass man entschied einen Neubau in Angriff zu nehmen.

1978 wurde dann das neue Autohaus in zentraler Lage eröffnet, noch heute beheimatet es den Kundendienst sowie die Verwaltung.

1980 folgte schon die nächste Erweiterung auf das gegenüberliegende Grundstück um die Neu- und Gebrauchtwagen zu lagern und auszustellen.

Im neuen Jahrtausend wurde durch den Erfolg der Modellpallettenerweiterung wieder eine Erweiterung notwendig: Die Verkaufshalle wurde eröffnet.
Am ersten Advent 2004 wurde die neue Halle Ihrer Bestimmung übergeben, noch heute ein Quell der Freude für jeden Kunden, denn die helle und funktionale Ausstattung ist in Kombination mit der Größe der Fläche eine adäquate Ausstellung für die moderne Citroën- und DS- Palette, mit mittlerweile über 15 verschiedenen Modellen.

Gegenüber auf dem Freigelände auf der anderen Straßenseite befindet sich seit 2003 die Gebrauchtwagenausstellung.

2007 wurde die nächste Generation an Bord geholt, Sohn Benjamin Schneider wurde neben dem Gründer Dieter Schneider zum zweiten Geschäftsführer der Autohaus Schneider GmbH.

2010, im Jahr des 40-jährigen Bestehens wurde der Kundendienst-Bereich umfangreich renoviert, erweitert, und, so wie das übrige Firmenareal, auf das neue Citroën-Design umgestaltet.

Im Jahr 2011 wurde die DS-Linie erweitert, dazu wurde in der Ausstellungshalle ein DS-Bereich eingerichtet, um den gehobenen Anforderungen gerecht zu werden!

2017 wurde im Januar die Weichen auf Wachstum gestellt. Seither haben wir eine weitere Marke ist im Portfolio: Mitsubishi. Die Kunden des langjährigen Kollegen gilt es nach seiner Betriebsauflösung weiter zu betreuen.